Hintergründe

„DAS TRAUE ICH MIR NICHT ZU“

Die Aufforderung „Mach dein Ding“ meinen wir tatsächlich ernst. In unserem Studiengang „Gründung, Innovation, Führung“ (GIF) gründest du mit anderen Studierenden zusammen gleich im ersten Semester ein richtiges Unternehmen. Der Ansatz, unternehmerisches Denken und Handeln im Studium auf diese Weise zu kultivieren, hat schon eine 25-jährige Geschichte und kommt ursprünglich aus Finnland.

Vielleicht kriegst du bei dem Gedanken, ein eigenes Unternehmen zu gründen und aufzubauen, weiche Knie. “Ich hab doch noch gar keine Berufserfahrung. Wie soll ich denn da ein Unternehmen gründen?”, könnte ein Gedanke sein, der dir in den Sinn kommt. Das ist auch ganz verständlich. Denn in Deutschland ist Gründen mehr mit Angst behaftet als mit Freude. Dennoch zeigen viele studentische Startups, dass es man nicht zwangsläufig viel Erfahrung braucht oder ein Adrenalinjunkie sein muss, um ein Unternehmen zu gründen. Etwas Mut, Neugier und Durchhaltevermögen sind dagegen Grundvoraussetzungen für eine Gründung.

Um dir über den “Das trau ich mir nicht zu”-Moment hinweg zu helfen, haben wir ein paar Argumente für dich zusammengestellt, warum du dir eine Unternehmensgründung in unserem  Studiengang GIF vielleicht doch zutrauen solltest.

1. Ihr gründet als Team

Die Unternehmen im Studiengang GIF werden im Team gegründet. Je 12-16 Studierende bilden ein Team und gründen gemeinsam. Beim Zusammenstellen der Teams greifen wir auf ein bewährtes Verfahren aus der Organisationspsychologie zurück, das sicherzustellt, dass ihr euch im Team gut ergänzt. Es ist wichtig, dass nicht alle Visionär*innen im ersten Team, alle Macher*innen in einem zweiten Team und alle Perfektionist*innen in einem dritten Team sind, sondern dass jedes Team  unterschiedliche Stärken in sich vereint.

2. Es geht nicht von 0 auf 100

Nach vier Wochen im Studium gründet ihr gemeinsam ein Unternehmen. Aber ganz ruhig – es geht nicht direkt los mit der Geschäftsidee des Jahrhunderts. Stattdessen werdet ihr euch gemeinsam Schritt für Schritt an verschiedene Ideen herantasten, sie mit Kunden zusammen ausprobieren, weiterentwickeln, verfeinern – und oft wieder verwerfen. Im Laufe der Zeit wird sich abzeichnen, welche eurer Ideen wirtschaftliches Potenzial haben. Euer Unternehmen wird dadurch an Profil gewinnen.

3. Flops sind super, um zu lernen

Eure Geschäfts- bzw. Produktideen testet ihr, indem ihr sie am Markt erprobt und Umsätze für euer Unternehmen generiert. Das ist natürlich super spannend! Hier seht ihr direkt, ob eure Planung etwas taugt. Manchmal ist es vielleicht die Präsentation gegenüber euren potenziellen Kunden, an der noch mehr gearbeitet werden muss. Oder der Preis passt nicht. Oder ihr habt noch nicht den richtigen Vertriebskanal gefunden. In anderen Fällen kann es sein, dass ihr selbst merkt, wo eine Idee schwächelt. Das macht nichts – im Gegenteil, Probleme und Flops sind eine gute Chance zum Lernen. Darum geht es uns bei GIF an erster Stelle.

4. Dein Team Coach hilft dir tragen

Dir und deinem Team steht ein erfahrener Team Coach zur Seite. Wir, die Team Coaches des Studiengangs GIF, arbeiten mit euch zusammen an jeder wichtigen Entscheidung, an jedem größeren Plan und auch an allem, was in die Hose geht. Wir sind keine Gesellschafter eurer Unternehmen. Wir sind auch nicht eure Chefs. Wir beraten und begleiten euch während des ganzen Studiums durch alle Arbeits-, Entscheidungs- und Lernprozesse. Dafür sind wir da.

5. Du lernst am effektivsten, was du selbst tust

Wenn du lernen willst, dein Ding zu machen, dann fängst du damit am besten gleich an, nicht irgendwann. Das Nötige lernst du, wenn du es brauchst, denn dann ist deine Lernmotivation am größten und das Lernen für dich unmittelbar mit Sinn verbunden. Natürlich bewegst du dich dabei immer wieder in deinem persönlichen Neuland. Aber großartige Dinge entstehen nicht in Komfortzonen und schon gar nicht von allein. Von Konfuzius soll der Ausspruch stammen: „Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.“ Im Studiengang GIF nehmen wir Konfuzius so ernst, dass wir Lernen und Tun prinzipiell als Einheit sehen. Du tust, was für dein Unternehmen nötig ist. Du lernst es, um es tun zu können. Und indem du es dann tust, lernst du es umso besser und wirst es nicht wieder vergessen. Darin liegt die große Wirksamkeit des Team-Academy-Modells.

(Foto: British Council Russia)