Update

MAGAZIN T3N: GIF = STUDIENGANG MIT ZUKUNFT

Im Juli 2020 erschien im “digital pioneers” – Magazin t3n unser Bremerhavener Studiengang „Gründung, Innovation, Führung“ (GIF) erneut auf einer Liste von 13 Studiengängen mit Zukunft, die auf einen Beruf im Zeitalter der Digitalisierung vorbereiten. Das Bemerkenswerte daran: Die übrigen 12 Studiengänge auf der Liste haben alle einen unmittelbaren Bezug zu Digitalisierung. GIF ist als Entrepreneurship-Studiengang der einzige Ausreißer!

Was zeichnet GIF aus, dass ausgerechnet ein Fachmagazin für digitale Kultur diesen Studiengang ohne ausgeprägtes digitales Profil als besonders zukunftsträchtig im Hinblick auf die Digitalisierung hervorhebt? Insbesondere drei Argumente schälen sich in Gesprächen immer wieder heraus: Bei GIF lässt sich lernen,

  1. selbstgesteuert zu lernen und zu handeln,
  2. aus nichts etwas zu machen und
  3. in Teams und Netzwerken zu arbeiten und zu lateral führen.

Diese drei Punkte spiegeln die aktuelle Debatte um die Zukunft des Arbeitens (“New Work”, Arbeit 4.0 etc.) wider, die ganz maßgeblich von der Digitalisierung der Arbeitswelt getrieben und geformt wird. Der Machtfaktor ‘Wissensvorsprung’ erodiert. Hierarchien verflüssigen sich. Teams und Individuen steuern sich zunehmend selbst und agieren in vernetzten sozialen Ökosystemen, die kaum mehr auf das eigene Unternehmen beschränkt sind. Agile Formen des Arbeitens sind aus der Softwareentwicklung in viele andere Branchen diffundiert. Digitalisierung verkürzt Technologie- und Produktzyklen und erzeugt einen starken Innovations- und Veränderungdruck in Unternehmen, die mit Inkubatoren, Innovation Hubs und Intrapreneurship-Programmen antworten.

Mit all diesen Entwicklungen setzen sich unsere Studierenden drei Jahre lang intensiv auseinander, und zwar in erster Linie praktisch, weil unser Studiengang so funktioniert. Verkürzt gesagt, ist New Work ein essentieller Bestandteil der didaktischen Architektur von GIF. Der Studiengang lässt sich als Labor für New Work begreifen, in dem die Studierenden anfangs spielerisch, dann immer zielgerichteter lernen, ihre eigene Lern-, Arbeits- und Führungskultur zu gestalten, zu verändern, zu evaluieren und zu reflektieren.

Freiheit, Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und Teilhabe an der Gemeinschaft sind zentrale Werte von New Work und ebenso von GIF. Tatsächlich erleben die GIF-Studierenden jeden Tag aufs Neue, wie schwierig, anstrengend und belastend der produktive Umgang mit der Freiheit sein kann, die unser Studiengang in hohem Maße gewährt. Ohne Vorlesungen und Klausuren, die in anderen Studiengängen für Richtung, Struktur, Druck und Einheitlichkeit sorgen, liegt die Verantwortung bei jeder und jedem selbst, sich lohnende Lern- und Handlungsziele zu setzen und mit Konsequenz zu verfolgen.

Das verlangt nicht nur viel Mut (zu Verantwortung) und Selbstdisziplin (um durchzuhalten), sondern auch Selbsterkenntnis: Ist Freiheit überhaupt das Richtige für mich? Oder fühle ich mich in festen Strukturen und mit klaren Vorgaben wohler? Erfüllt es mich mit Freude und Energie, im Team mit anderen ein Unternehmen zu gründen und es nach unseren Vorstellungen im engen Kundenkontakt über drei Jahre aufzubauen, um daran zu lernen? Ohne Druckbetankung mit Fachwissen, dafür mit ausgeprägter Kompetenzentwicklung in den Bereichen Selbstlernen und Selbstführung; Lernen, Arbeiten und Führen in Teams und Netzwerken; Erkennen und Verfolgen von Chancen; und vor allem: aus nichts etwas zu machen.

Wir verstoßen mit GIF bewusst gegen Konventionen eines Hochschulstudiums, um dessen Funktion auf neue Weise gerecht zu werden: Menschen auf anspruchsvolle, verantwortliche Aufgaben in einer Welt vorzubereiten, die sich schnell und tiefgreifend verändert. Nicht die auf Abhängigkeit ausgerichtete „employability“ der Studierenden ist unser Ziel, sondern die Entwicklung ihrer Eigenständigkeit und wirtschaftlich-gesellschaftlichen Gestaltungskraft. Denn Digitalisierung umfasst nicht nur das Digitalisieren, sondern auch der menschenfreundliche Umgang mit den Folgen.

Vermutlich ist GIF deshalb auf der t3n-Liste der Studiengänge mit Zukunft gelandet, die auf einen Beruf im Zeitalter der Digitalisierung vorbereiten.

.

Text: Michael Vogel
Illustration: Tanja Föhr/flickr.com (CC BY-NC-SA 2.0)