Update

INTENSIVTRAINING FÜR DAS GIF-TEAM

Die künftigen Studierenden des Studiengangs GIF werden Formen des Lernens und Arbeitens kennenlernen und praktizieren, die sich grundlegend von denen unterscheiden, die sonst an Hochschulen üblich sind. Doch nicht nur die Studierenden, auch wir künftigen Team Coaches des Studiengangs dürfen viel Neues lernen.

Damit haben wir schon vor einiger Zeit begonnen. Doch nun, rund 150 Tage vor dem Start des Studiengangs „Gründung, Innovation, Führung“ (GIF),  wurde es ernst. Eine intensive Trainingswoche liegt hinter uns. Acht Stunden pro Tag wurden wir von einer der erfahrensten Team Coaches weltweit auf unsere Aufgaben und Rollen bei GIF vorbereitet. Der 1. Mai war für uns tatsächlich ein Tag der Arbeit.

Ulla Luukas, Head Coach der Tiimiakatemia (Team Academy) im finnischem Jyväskylä, war nach Bremerhaven gekommen, um mit uns verschiedene Themen, Modelle, Methoden und Techniken zu vertiefen, wie z.B. Teamrollen, Teamentwicklung und Teamtraining, Lernarchitektur und Lernumgebungen, Lernkontrakt und Portfolio, Rocket Days und Days of Pain, Learning Circus und Lektüreprogramme, Kompetenzprofil, Raketenmodell und Lernevaluation. Wir planten in Ansätzen die erste Woche des Studiengangs und ebenso den ersten Jahresverlauf, diskutierten über sinnvolle Interventionen in schwierigen Teamsituationen und über Selbststeuerung des gesamten Studiengangs.

Ulla Luukas, Head Coach der Tiimiakatemia (Quelle: JAMK University of Applied Sciences)

Gemeinsam mit Ulla Luukas besuchten wir das Alte Fährhaus, in dem der Studiengang sein Zuhause finden soll, und sprachen über Möglichkeiten der Raumnutzung, der Raumgestaltung und Fragen der technischen Ausstattung. Ulla war von dem Gebäude ebenso begeistert, wie wir es sind. Es ist der ideale Ort für GIF.

Altes Fährhaus (mit grünem Dach) in Bremerhaven

Wir stellten erleichtert fest, dass wir keinen Grund haben, auf unsere künftigen Studierenden neidisch zu sein, die so viel lernen dürfen. Denn auch wir haben viel zu lernen, sowohl in der Vorbereitung des Studiengangs, als auch zusammen mit unseren künftigen Studierenden.

 

(Text und Grafik: Michael Vogel)